09.02. Winterlaufserie Ismaning

Irgendwie ist das Neue Jahr schon wieder viel zu schnell angegangen;  bei mir im wahrsten Sinne des Wortes – von den Langlaufski direkt wieder ins Wettkampfgeschehen, welche heute mit einem 3. Gesamtplatz bei der Winterlaufserie in Ismaning einen ersten fulminanten Höhepunkt fand und ich insgesamt vier mal auf’s Podium durfte 👌. Der Reihe nach:

Davos

Nach meinem tollen 2019-Ausklang am Silvestertag (Doppelsieg) fuhr ich erstmal für vier Tage in’s Schweizerische Davos um zur Abwechslung mal den Schnee und nicht den Asphalt brennen zu lassen. Und was soll ich sagen? Es war genial 🎿😍 Hier nur ein Mini- Einblick in meine 131 Langlauf-km mit 2462 Höhenmetern:

Weitere “Winterwonderland” Fotos im Album 📷


Ismaning zum 2. und zum 3.

Direkt im Anschluss, am 12.01.2020, fand der zweite Lauf der Winterlaufserie in Ismaning über 17km statt (13km – 15.12.2019), welchen ich ihn sehr guten 69 Minuten und 23 Sekunden (4.07min/km) in meiner Altersklassen wieder für mich entschied und mich durch einen 5. Gesamtplatz auf den 4.Rang in der Gesamtwertung nach vorne schob. Läuft💪!

Ziel beim heutigen dritten und letzten Lauf über 21.4km war es demnach, diese Platzierungen zu sichern. In der Altersklasse war der Vorsprung bereits 16 Minuten, in der Gesamtwertung war die Chance aufs Podium sehr gering (3 Minuten) und daher nur mit viel “Glück” (Ausfall einer der Mitkonkurrentinnen) realisierbar. Daher waren die größten Vorhaben: a) eine noch bessere Zeit 😅 und b) den 4. Platz nach hinten sichern (1.5 Minuten).

Gesagt, getan. Vorhaben – BESSER – in die Tat umgesetzt💪 Die 21.4km liefen wie ein Schweizer Uhrwerk, mit konstanten 4.06 Minuten pro Kilometer und sehr kontrolliert (Puls max 167). Nur am Schluss ging der Gaul mit mir durch, als ich bei km 20 zwei Mädels sah, die ich noch schlucken wollte 😅 Gesagt, getan zum zweiten: Zieleinlauf nach 1.27,25 Stunden als 4. Frau!


4 x Podium: 3. Gesamtwertung 🥉 bzw. 🏆🥇 1. Altersklasse 40 & 1. Teamwertung Erdinger Alkoholfrei & Teilnehmerstärkste Mannschaft:

Eine Winterlaufserie überhaupt durchzuziehen (Krankheit, Verletzung) bedeutet schon sehr viel, was ich ja in den Schlammasseln der letzten 4 Jahre nicht geschafft habe. Dieses Jahr hatte ich mal Glück, da heute die starke Yvonne Kleiner ist ausgefallen ist, was mir das Podium bescherte. Die Dekade läuft sich sehr gut an und es könnte mal wieder mein Jahr werden. Zeit wird’s ❤
Glückwunsch auch an den Landkreiskollegen Hansi Hillebrand, der sich heute mit einem Husarenritt den 1. Platz zurückholte 💪
Ergebnisse

Erfolg ist immer Arbeit im Team und die Lorbeeren gehen dieses Mal ganz klar an meinen Lauf- und Trainingspartner Andreas, der nicht nur alle 3 Läufe mit mir absolvierte, sondern sich auch mal spontan für “Sturm-Tempo-Läufe” im Oly-Park breitschlagen lässt. Und wenn Dein Edelhase sagt: “so ganz locker, war das heute nicht mehr”, weißt Du, das Du gut drauf bist.


„Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe“ (D. Lama)

Die nächsten Wochen werde ich mich daher aufs Training konzentrieren, schließlich sind es nur noch 10 Wochen bis zu DEM großen Tag in Wien (Marathon). Auf halber “Strecke” werde ich mich beim Halbmarathon in Freiburg (29.03) zum ersten Mal bei einer offiziellen Laufmeisterschaft – der Deutschen – mit den Laufcracks messen; in meiner Altersklasse tummeln sich einige ehemalige “Profi”läuferinnen *), das wird spannend 🙈

Bis bald, LG Eure Anja

*) Im Laufsport gibt es nur wenige wirkliche Profis, da sich das keiner leisten kann. Sogar deutsche Olympia-Marathonläufer müssen Vollzeit arbeiten😪


Ismaning ist immer schön, da man immer wieder nette Gesichter trifft. Links der Moderator Peter Meisenbacher (rote Jacke), der wirklich einen tollen Job macht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *