14.08. Ammergauer Alpen

Kurztipp über den Feiertag in die Ammergauer Alpen. Es muss nicht immer weit weg sein, um ins Paradies zu kommen. Manchmal reichen auch 90km um sich eine Auszeit vom Alltag zu nehmen ❤.

Viele schöne Touren hatte ich mir vorgenommen und konnte sie in vollen Zügen geniessen:

Tag 1: Kofel, über den Sonnerberg(grad) auf den Pürschling, hoch zum Teufelspitz und über die Kogelbergalm zurück. 21.5km / 1409HM. Die Tour war nicht sonderlich schwer, es erfordert Trittsicher- und Schwindelfreiheit und ob der Länge gute körperliche Fitness. Kurze Schlüsselstellen am Kofel sind Drahtseilgesichert 🤗. Ich benötigte knappe 4.45h Stunden (reine Gehzeit).

Tag 2: Vom Parkplatz ca. 2km hinter Linderhof erfolgte der Aufstieg im Uhrzeigersinn auf den Grubenkopf, von dort wieder runter und weiter über den langen Klammspitzgrad auf und über den Großen Klammspitz. Der Rückweg über die Brunnenkopfhütte, auf den Brunnenkopf, dann ins Tal und zurück zum Parkplatz. Mega Runde, viel Kraxlerei, raus aus der Komfortzone, aber belohnt mit herrlichen Aussichten. Hierzu auch ein Video über die 21,8km/1451HM/4.38h 🏔

Tag 3: Meine Beine haben heute mal etwas Erholung benötigt *lach* 😂. Daher ging es für eine Wahnsinnsradtour durch/ins Allgäu und dem Ammergauer Alpen. Die Strecken verlief fast ausschließlich auf Nebenstraßen, es war am frühen Vormittag nichts los und ich war danach einfach nur geflashed und glücklich… Die Beine liefen prima! 95km/980HM. 😍🚴‍♀️

Tag 4: Es wurde immer besser. An einem Traumsonntag bei aufgehender Sonne machte ich mich um 06.30Uhr laufend auf nach Ettal. Die Sonne blinselte gerade über den Bergen hervor, vorbei an den Kühen, die gerade zum melken in den Stall getrieben wurden, war es fast schon kitschige Bergidylle 😊 Es ging durch das Ettaler Moos zum Kloster und von dort direkt in den 3km Anstieg zum “Manndl”. Die Klettersteigpassage meisterter ich “frei”, d.h. ohne Ausrüstung. Konzentration und Trittsicherheit bewegen einen schön aus der berühmten Komfortzone raus (“dort sterben Träume🤗”). Oben angekommen genoss ich abermals den Wahnsinnsausblick über die Ammergauer Alpen, bevor es über die noch schönere Soilalm zurück nach Oberammergau ging. 22km/890HM/03h

➡️ Weitere Fotos im Bergziege Album 🙂

Fazit: Was soll ich da noch sagen? Diese 4 Tage geben wieder unendlich viel Kraft und sind mit keinem Triathlonwettkampf-Wochenende zu vergleichen!💪😍 #allesrichtiggemacht

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *