27.06. Läuft – bei mir!

Für Newsletter Abo, bitte HIER klicken

Ich hoffe sehr, es geht Euch allen gut!? Mir ziemlich und ich darf Euch auf diesem Wege viel positive Energie und Motivation mitgeben🍀. Seit dem Marathon vor 2 Monaten hat sich wieder einiges getan: heute bin ich eine neue Bestzeit über den Halbmarathon gelaufen und die nächste große “Hospizaktion” steht schon in den Startlöchern.

Situationen sind nie so wie sie sind, sondern, was man daraus macht🤩

Je schneller man sich mit der “neuen Welt” abfindet, desto besser geht es einem damit und ich bin jeden Tag dankbar, das ich gesund aufstehen darf. Und auch deswegen die Benefizaktion mit dem Motto “Miteinander Berge bezwingen: Der Brucker Hospizdienst darf nicht sterben“.

DANKE vorab schon mal für Eure Aufmerksamkeit und an Herrn Landrat Karmasin und die 3 “Etappenbürgermeister” der Gemeinden Reutte in Tirol, Brannenburg und Schönau am Königsee. Ich freue mich auf Euch! 🗻

Im Anschluss erzähle ich Euch noch vom heutigen Lauf, erkläre mit einem “Dankes-“Video warum ich mich auf die Wettkampfsaison freue und am Ende dürft ihr noch eine Reise in “meinen” geliebten Bayerwald, wo ich Pfingsten verweilte, unternehmen.

So, jetzt geht es aber los mit der Erzählung.. 🤗


Furkapass Schweiz – (c) Michael Rauschendorfer (*1968 +2019)

Träume erfüllen: Die Alpenstraße mit dem Rad

Geflasht, aber fertig, vom Halbmarathon sitze ich am Rechner und es geht in die Endphase der Vorbereitung für meine Alpenstrassentour, zur Abwechslung: “Anja fährt”: Vom 2.-4.7. werde ich, nur mit meinem Rennrad und einem Rucksack bestückt, eine 415km lange und mit 5700 Höhenmetern bespickte Tour – in 3 Etappen – entlang der Deutschen Alpenstrasse bestreiten: Von Lindau, über Reutte in Tirol, Brannenburg nach Schönau am Königsee. Ein jahrelanger Traum wird wahr, mit einer..

… Mission: “Rettung Brucker Hospizdienst”

Als quasi “Ersatz” für das abgesagte STADTRADELN im Landkreis (das “WARUM” ist mir bis heute nicht verständlich), wo ich dieses Jahr hätte “werben” dürfen, hatte ich die Idee, diese Tour als erneute Benefizaktion für den Brucker Hospizdienst zu nutzen. Der Marathon war nicht nur sportlich ein voller Erfolg, auch konnten wir durch mediale Berichterstattung (Großer Dank an Horst Kramer) viel Aufmerksamkeit und Spendengelder erreichen. Das war sehr wichtig, wenn man den Worten der Caritas Kreisgeschäftsführerin folgt (“…, dass wir auch über Angebotsschließungen nachdenken müssen “). Hier geht es zum Interview.

Es wäre im wahrsten Sinne des Wortes FATAL für den Landkreis mit seinen knapp 220T Einwohner und nur EINEM Hospizdienst (Die Germeringer Einrichtung – privater e.V. – ist auf die Stadt begrenzt und derzeit auch noch unbesetzt). Ich hoffe sehr, man tut an entsprechender Stelle etwas dagegen! Ich für meinen Teil leiste meinen Beitrag, auch wenn solche Aktionen immer viel Kraft und Aufwand bedeuten und wohl überlegt sind. Wenn ich aber dann etwas mache, soll es Hand und Fuß haben.  Schnell eine Spendenaktion über Facebook starten, ist mir zu plump, zumal Hr. Zuckerberg reich genug ist.  

… Dank Unterstützung des Landrates und der “Etappenbürgermeister”!

Auf alle Fälle habe ich mich angeschickt, die Bürgermeister der jeweiligen Etappenziele zu kontaktieren und nun werde ich am am Ende eines jeden Tages in “Empfang” genommen:
Herr Landrat Karmasin schickt mich auf die “Reise”. Am Donnerstag Abend treffe ich dann Herrn Oberer in Reutte in Tirol, am Freitag Herrn Jokisch in Brannenburg und am Samstag Herrn Lenz (2. BGM) in Schönau am Königsee. Ich freue mich riesig, werde natürlich berichten (tägliches Update auf Social Media & STRAVA und dann am Ende eine Zusammenfassung) 🚴‍♀️ und hoffe sehr auf nicht minder begeisterte Spender!


Was sonst noch so los ist: Halbmarathon Neue Bestzeit

Die ersten Rennen sind zwar schon terminiert, aber dennoch war es mal wieder an der Zeit, an die private Startlinie zu gehen (nächstes Wochenende dürfen die Beine etwas schwer sein..🙄). Bereits zwei persönliche Bestzeiten (PB) konnte ich dieses Jahr erlaufen: 10km – 38.51min und den viel zitierten Marathon (2.58,40). Heute sollte die Halbmarathon-PB daran glauben🤣:

Wie “immer” verschlug es mich und Andreas an die Regattastrecke nach Oberschleißheim. Mein Trainer sagte mir eine Zeit von 01.25,48 (4.04min/km) voraus, gab mir aber das OK für ein paar riskante Spielchen auf einer sehr dünnen Linie. Entweder es funktioniert oder ich gehe hoch. Das Spiel habe ich angenommen (was sonst) und war zwischenzeitlich auf einem Kurs für eine “niedrige 01.25“. Die letzten Kilometer zollte ich aber dann Tribut. Bei über 20 Grad musste ich zur Abwechslung mal sehr leiden, kämpfte mich aber wie immer durch und kam dann fix und fertig nach 01.25,44 ins Ziel. Spot on! Link zum GARMIN Track. 
Die Regattastrecke ist zwar so ganz ohne Verkehr herrlich zu laufen, verlangt aber mit seiner Windanfälligkeit und der elendigen langen Aussicht schon etwas mentale Stärke.

Dann hielt ich auch noch mein Versprechen und sprang ins kalte Wasser. Und jeder weiß, wie sehr ich KÄLTE hasse🥴.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden, zumal ich in den letzten 3 Wochen nicht 100% fit war. Mal gucken, wie das weiter geht😋. 

Meine offizielle Bestzeit (d.h. amtlich vermessener Kurs) stammt im Übrigen aus 2017 wo ich beim 2. Platz der Niederbayerischen Meisterschaften nach 1.29,46 Std. die Ziellinie überquerte (Ergebnisse).  Im Februar 2020 in Ismaning lief ich dann über 21.4km schon 01.27,25. 


Ausblick: Wettkämpfe stehen an – Passend dazu das neue Outfit

Wenn alles nach Plan läuft, stehe ich am 11.07 gegen Mitternacht beim Mittsommerlauf der LG TELIS FINANZ Regensburg über 10.000 Meter (Bahn) zum ersten Mal seit 5 Monaten offiziell wieder an der Startlinie. Auch wenn die Uhrzeit vollkommen entgegen meinem Rhythmus ist, möchte ich die o.g. PB (Strasse) deutlich unterbieten. Die Form ist da und die Alpenstrasse sollte verdaut sein😅.

Passend dazu erhielt ich vor 2 Wochen meine neue Wettkampfkleidung, gesponsert von meinem Heimatverein TSV ALLING (seit diesem Jahr bin ich dort Ehrenmitglied) und den Gebr. BAUERNFEIND GmbH, eine Allinger Institution rund um die Themen Fussbodendesign, Bautrocknung und Fussbodensysteme.

Hier mein persönlicher Dankes-Gruss an Euch😍 (Danach geht es im Text weiter):


Nach wie vor bin ich immer wieder auf der Suche nach Partner und Unterstützer, mit welchen ich gemeinsam meinen sportlichen Weg gehen und der Gesellschaft somit auch einiges zurückgeben kann.

Danke für Eure Aufmerksamkeit, bis bald mit meine Bericht von der Tour.
Eure Anja


PS: Pfingsten im Bayerwald🏔

Pfingsten verbrachte ich im Nationalpark Bayerischer Wald; der “Woid” ist einer meiner Lieblingsreise-Orte, die Stille und die extreme Weitläufigkeit der Natur machen jeden Besuch immer wieder zu einem absoluten Highlight. Ich verstehe immer nicht (schon vor Corona) , warum man in die Ferne schweifen muss, die Nähe birgt so viele Kostbarkeiten. Aber soll mir auch recht sein, dann habe ich wenigstens meine Ruhe 🤗:

Zwei traumhafte Trailläufe auf/um den großen ARBER bzw. den RACHEL und eine coole Mountainbike-Tour 🚵‍♀️ machten auch diesen Trip mal wieder zu einem unvergesslichen Moment (die volle Bilderkollektion gibt es im “2020 Album“):


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *