17.07. – Bavaria Run München

Heute ein Start-Ziel-Sieg über die 10km beim Bavaria Run München; genau 7 Tage vor dem Ironman Zürich, als bekanntermaßen meine erste und als unwiderrufliches Statement auch meine letzte Langdistanz; die Gründe hinlänglich bekannt.

strecke

Daher genoss ich als passionierter Sportler die letzten Trainingswochen nach dem Rennen in Heilbronn in vollen Zügen. Die Umfänge waren mit rund 18-20h (reinem) Training pro Woche  ambitioniert aber machbar. Dazu kommt die wichtige Regeneration in Form von ausreichend Schlaf, täglichem dehnen, Compex und gesunder Ernährung. Alles eine Frage der Einstellung 🙂 Als Beispiel: man schwingt sich Sonntagmorgen um 7 Uhr für 6 Stunden bzw. 150km aufs Rad und läuft direkt im Anschluss noch 45 Minuten. Oder, Donnerstag früh 5.20Uhr für 25*1000m Tempowechsellauf, der dann insgesamt 2.07 für 28km dauerte. Oder 3*1000m schwimmen: progressiv natürlich. Oder, oder, oder. Es gibt unzählige Beispiele von tollen Trainingseinheiten, die gut, wenn nicht sogar super liefen.

Diese und nächste Woche ist das sogenannte Taper angesagt, was bedeutet, dass die quantitativen Umfänge fast schon radikal (auf ca. 8-10h) zurückgefahren werden, die Qualität (d.h. die Intensität) aber beibehalten wird. Da bekommt man seinen Körper enorm zu spüren, er ist es gewohnt zu „arbeiten“ und wenn plötzlich nicht mehr viel passiert, machen sich Müdigkeit, Abgeschlagenheit und leichte depressive Verstimmungen – bei eh schon blanken Nerven – breit. Eine gruselige Kombination. Das ist aber normal, man muss es nur wissen und vor allem zulassen.

Daher bot es sich an, die 10km heute als „Wettkampf vor dem Wettkampf“ mitzunehmen. Letztes
Jahr war ich hier mit meiner damaligen Laufgruppe des TUS Fürstenfeldbruck als „Hase“ am Start, dieses Jahr versuchte ich mich alleine über die Distanz 🙂 „Meine“ LäuferInnen gingen eine Stunde vor mir über die 5km an die Startlinie.
Die Bedingungen für eine schnelle Zeit waren grad noch so o.k. Vom vorherigen Regen der Asphalt nass und glitschig, bisschen Wind und die Strecke durch den Olypark trug mit rund 100 Höhenmeter zum absoluten Laufgenuss bei 🙂 Da ich  auf Langstrecke trainiere, wäre eine Zeit unter 40min heute sehr ambitioniert, dennoch gewünscht, gewesen. Gleich zum Start lag ich in Führung, welche ich sukzessive ausbauen durfte und so kam ich nach 40.10min mit gut 5 Minuten Vorsprung als Gesamtsiegerin und “6. Mann” ins Ziel 🙂 Sehr zufrieden. Ergebnisse

ziel

Perfekte Motivation für Zürich. Noch 7 mal schlafen und dann endlich Yippiehhhhhh !!

Weitere Fotos:
gruppe2

zieleinlaufzieleinlauf2

olympiaturminterviewsiegerehrung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.