25.05 – Fühlt sich gut an …

.. nach einem qualitativen sehr gutem Einstiegstrainingswochenende über Pfingsten. Neben langen Radeinheiten standen für mich und meinen “best buddy” Jörg die ersten intensiven Laufeinheiten seit über 3 Monaten auf dem Programm, welche ich persönlich immer als besten Form-Indikator nutze:  Zum einen ein 40minütger Tempodauerlauf (TDL), zum anderen 6*1000m Intervalle. Letztere allerdings nach Vorgabe meiner Trainerin „nur“ im GA2 Bereich; d.h. mit Luft nach oben 🙂 Die Zeiten können waren phantastisch: Der TDL brachte 9.25km und ging mit einer km-Durchschnittszeit von 4.19min über die Bühne (nur 4‘‘ pro km langsamer wie der letzte am 20. Februar), bei den 1000er stoppte die Uhr zwischen 3.49 und 3.55min (3.53min im Schnitt). Sehr genial und das nach einer 125km Radtour, inkl. Watt-Intervallen und einem kurzen & knackigen Koppellauf am Tag davor
Und dann bin ich ganz nebenbei am Sonntag noch eine neue Bestzeit über 800m (-2’30” zum letzten Jahr) geschwommen. Das ist erstmal Euphorie pur!

anja jörg mit snickers

Um nämlich auf den Boden der Tatsachen zu bleiben: ich bin leider immer noch nicht 100% beschwerdefrei. Unerklärliche, schwer definierbare Beschwerden am rechten Bauchbereich, welche mich mal mehr, mal weniger stören und vor allem nerven!! Schulmedizinisch ist alles abgeklärt, Blutwerte o.k., jetzt versuch ich es mal mit Osteopathie. Irgendwo ist ein noch ein Fehler im System. Ausgeschlossen wurde auch definitiv, dass die Probleme von der rechten Niere kommen (ebenfalls Stein), weshalb ich mich im übrigen im Herbst für 2 intensivere Eingriffe unters Messer begeben muss und nochmal  4-6 Wochen ausfalle (keine akute Behandlung nötig!). Bis dahin möchte ich die nächsten 5 Monate Sommer genießen und hoffe, dass das ein oder andere tolle Rennen dabei rausspringt (eine konkrete Wettkampfplanung gibt es aber noch nicht 🙂 )

Und, damit mir nicht langweilig wird, habe ich die absolute Freude und Lust am Tennis wiederentdeckt. Während meiner Schulzeit spielte ich über 2-3 Jahre intensiv – wenn ich nicht gerade beim Handballtraining war. Jetzt, nach über 21 Jahren, wurde mal wieder ein Versuch unternommen, welcher richtig gut verlief. Ich wurde sogar gefragt, ob ich mir nicht den Eintritt in die Mannschaft vorstellen könnte… Naja, dafür ist aber der Aufschlag einfach (noch) zu schlecht bzw. faktisch nicht vorhanden und zum anderen habe ich beim Triathlon Wettkampfcharakter genug. Ich spiele sehr gerne Tennis um mich auf andere Art auszupowern, den Kopf frei zu bekommen und zudem fördert dieser Sport die Konzentration, Reaktion und die Gelassenheit!

Bis bald
Anja

Fotos

ankobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.