13.08. Challenge Regensburg

“Die, die immer lachen, bis ins Ziel”. 

Mit diesen Team-Namen waren wir dabei, bei der Premiere der „Challenge for two (CFT)“ beim Challenge Regensburg am vergangenen Sonntag. Das Format ist ziemlich genial und einfach erklärt: Man teilt sich mit einem Partner eine Langdistanz von insgesamt 226km je zur Hälfte (Athlet 1 schwimmt 1.9km, dann Athlet 2, etc). Als mich Sonja Anfang des Jahres fragte, ob ich Interesse hätte, zögerte ich keine Minute. Wir lernten uns vor rund 2 Jahren bei einer Laufveranstaltung in Regensburg kennen und waren uns sofort sympathisch. Sie begann damals mit dem Laufen, da sie im Frühjahr 2015 bei einem tragischen Autounfall Ihren Lebensgefährten und Vater ihres damals 6 Monate jungen Maximus verlor. Hut ab, andere verlieren sich sonst wo! Als ehemalige Leistungsport-Schwimmerin hat sie dann dieses Jahr mit dem Triathlon begonnen und nun gleich die erste Mitteldistanz. Chapeu!

Der Spaß und das Gemeinsame stand deshalb Vordergrund, von den 15 Damenteams belegten wir am Ende aber trotzdem einen guten 4ten Platz. Zwischenzeitlich durften wir sogar Siegesluft schnuppern, da ich uns mit der 2. Besten Laufzeit aller CFT-Damen von 1.31h (hinter der Profiathletin und Mitorganisatorin Sonja Tajsich) beim letzten Wechsel auf Platz 1 vorschieben konnte. Den Zieleinlauf haben wir dann – als Läufer mit HerzJulia Viellehner gewidmet, wobei sie während der 10 Stunden ständig bei uns war.

Für mich persönlich ein extrem gelungener Trainingstag und mit meinen Einzelleistungen bin ich auch mehr als zufrieden; Gesamtzeit für diese Mitteldistanz über 1.9km schwimmen, 90km Radfahren und 21.1km Laufen ca. 4.45h – inkl. Wechsel. Das schwimmen in 35 min netto ohne spezifisches Schwimmtraining dieses Jahr; Rad 2.35h – finaler Test für einen anstehenden Bergwettkampf mit dem Aerorennrad – mit einem Zeitfahrrad geht auf diesem flachen Kurs bestimmt mehr. Großes Lob hier an die Veranstalter, der Radkurs war sehr gut abgesichert, ich habe noch nie so viel Polizei Escort gehabt. Dafür war es ziemlich nass von oben und es hat mächtig geblasen 🙂 Ja, und das Laufen hatte ich schon erwähnt. Der Stadtkurs (Runde je 10.5km) ist anspruchsvoll (Kopfsteinpflaster, teilweise eng und verwinkelt, Schotter), hat aber Potential für extrem gute Stimmung!! Ich hatte Spaß!

Ach und: Die Pausen zwischen den Disziplinen sind nicht so regenerativ wie man denkt; der Wiedereinstieg fast so hart, wie bei einer richtigen Mitteldistanz.

Ergebnisse 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.