29.01. 1. Indersdorfer HirschtrailđŸ„‡

FĂŒr Newsletter Abo, bitte HIER klicken

Lesezeit: 1 Minute
(Update: 30.01.)


Ein Premiere-Rennen, da musste ich natĂŒrlich dabei sein. Und Trail ist immer gut 😛 Und einfach auch mal wieder etwas Abwechslung.
Was das ganze (fĂŒr alle) etwas spannend machte: es gab im Vorfeld keinerlei StreckenplĂ€ne. Man wusste nur: Der Lauf geht ĂŒber 9,6km und 160Höhenmeter auf “auf Feld- und Waldwegen mit etlichen Steigungen und Bergpassagen”. Das war die Einteilung natĂŒrlich interessant 😂 Meine Hausrunde ĂŒber’s “SchusterhĂ€usl” hat 10km und gute 100 Höhenmeter, daher wusste ich in etwa was mich erwartet.
Auch gab es keine Starlisten, so dass man sich die Konkurrenz auch nicht zurecht legen konnte…

Beim einlaufen bekam ich ein GefĂŒhl fĂŒr die Strecke mit seinen Anstiegen und viel Matsch…. Aber auch fĂŒr die Gegnerinnen. Es war keine geringere als Yvonne Kleiner mit von der Partie, eine ausgezeichnete MittelstreckenlĂ€uferin der LG Stadtwerke MĂŒnchen. DarĂŒber hinaus noch 2 Damen (Julia Scholz und Hannah Sassnik), mit welchen zur rechnen war 👆

Im Dreck sulen. Weckt Kindheitserinnerungen 🙂

Start-Ziel-Sieg – mit kurzer Unterbrechung und spannender Zwischenphase

Start um 14Uhr bei laufgerechten 5C aber garstigen SĂŒd-West-Wind. Ich war nach 50 Metern gleich die Erste. Aber ich war extrem auf der Hut. Yvonne war noch vor 2 Jahren in Ismaning ĂŒber 13km gute 2,5 Minuten schneller als ich! Und so kam es, das sie nach ca. 2km auf mich Aufschloss und sie an mir vorbeiging. Zwar nur sehr knapp, aber dennoch so, das ich nicht wusste, wie stark sie ist. Ich konzentrierte mich fĂŒr weitere 1,5km auf meine Pace und vor allem Puls. Das ist in so einer Rennphase extrem wichtig, dass man sich nicht leiten lĂ€sst. Entweder es funktioniert oder der andere ist einfach besser!!

Nach knapp 4km waren wir dann fĂŒr rund 300 Meter wieder gleichauf und ich stellte mich auf einen brutalen Zweikampf ein.

Allerdings war ich in einer recht steilen Bergabpassage, die nicht ganz einfach zu laufen war, schneller wie Yvonne und konnte mir einen guten Vorsprung (schĂ€tze ca. 10”) rauslaufen. Dann ging es in die 2. Runde (eine hatte ca. 4km plus der “Zubringer” a 800 Meter) und ich zog “einfach” nur mein Ding durch.
Kurz vor der Kurve in den Zubringer konnte ich durch den Wald einen kurzen Blick nach hinten erhaschen und war mir dann bewusst, das ich es geschafft hatte! Nach 39.09 Min fĂŒr 9,6km und 159 Höhenmeter ĂŒberquerte ich mega-glĂŒcklich als 1. Frau die Ziellinie mit 44 Sekunden Vorsprung! Das ich Yvonne mal schlagen darf, hĂ€tte ich mir in meinen kĂŒhnsten TrĂ€ume nicht ausgedacht!

(c) Ferdinand Kauppert – Vermeintlicher Zweikampf mit Yvonne, am Ende hatte ich 44” Vorsprung

Insgesamt waren beim Hauptlauf rund 80 Teilnehmer am Start. Der Schnuppertrail eine Stunde vorher ĂŒber 3,8km zog rund 40 LĂ€uferInnen an. Danke an die Veranstalter fĂŒr ein tolles Event, funktioniert alles super unter 2G+, wobei aktuell ja eher ein Test als eine Impfung wichtig ist! Daher verstehe ich es nicht, das ungeimpfte Personen von Freiluftveranstaltungen ausgeschlossen werden.

GlĂŒckwunsch auch an Hansi “Kampfschwert” Hillebrand, der mit gehörigem Vorsprung die MĂ€nnerkonkurrenz gewann. Yvonne kam ca. 30” spĂ€ter ins Ziel. Hannah wurde 3. und Julia 4.

Ergebnisse (nach Altersklassen, die Gesamtsieger wurden leider auch nicht geehrt :-()

(c) Horst Kramer – mit Hansi
(c) Horst Kramer
Siegerehrung auf Omnikronisch đŸ˜·đŸ˜…đŸ‘Œ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.