05.05. WingsforLive World Run – ­čąëM├╝nchen
10056
post-template-default,single,single-post,postid-10056,single-format-standard,qi-blocks-1.2.4,qodef-gutenberg--no-touch,stockholm-core-2.4,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.6.3,select-child-theme-ver-1.1.1,select-theme-ver-9.6,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.13.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-8145

05.05. WingsforLive World Run – ­čąëM├╝nchen

Der Tag war gekommen.. Wie lange wollte ich diesen “Flagship-Run” in M├╝nchen – der in meine Heimat f├╝hrt – schon laufen?

Vor einigen Jahren verletzt und vergangenes Jahr das pl├Âtzliche Ableben meines Stiefvaters zwei Tage zuvor.

Das Prinzip: 100 % der Einnahmen flie├čen ├╝ber die WingsforLife Stiftung in die R├╝ckenmarksforschung. Start ist weltweit zur gleichen Uhrzeit, in M├╝nchen 13Uhr, und man darf so lange laufen, bis einen das “Catcher Car” einholt. Es startet 30 Minuten sp├Ąter mit 13km/h und erh├Âht dann alle halbe Stunde die Geschwindigkeit um 1km/h­čÜÇ.
Grunds├Ątzlich geht es nat├╝rlich f├╝r die ├╝ber 250.000 L├ĄuferInnen erstmal um den guten Zweck. F├╝r Top-Athleten, zu welchen ich mich z├Ąhlen darf, aber nat├╝rlich auch um die (weltweite) Krone.



Wind & Wetter

Man kann sich vorher ausrechnen wie weit man mit einer bestimmten “Pace” kommen kann. Die Theorie besagten bei mir ca. 48-50km. Allerdings f├╝hrt die Strecke vom Olympiapark ├╝ber Karlsfeld, den Eisolzsrieder See, Einsbach, Unter- und Oberschweinbach, richtig, in den Westen. Und welche Windrichtung herrscht vorwiegend bei uns? Genau: Westwind­čśů So auch am heutigen Tage, und das nicht zu knapp­čîČ´ŞĆ Gut, f├╝r alle M├╝nchner die gleichen Bedingungen, aber es ging ja parallel eben auch um die weltweite Wertung.

B├ä├äM: 3. Platz M├╝nchen / 10. Platz Weltweit / AK weltweit souver├Ąn gewonnen

So die ersten Fakten…

Klar war mein Fernziel, diesen ÔÇ×HomerunÔÇť zu gewinnen, aber es ist immer spannend, wer noch so am Start ist. 2021 ÔÇô beim Corona-APP-Run, konnte ich an der M├╝nchner Ruderregatta-Strecke Deutschlandweit das Zepter schon mal ├╝bernehmen. So ein Flagship-Run ist aber was ganz anderes! Dieses Jahr hatte ich es bei den ├╝ber 12.000 Teilnehmer in M├╝nchen u.a. mit der Spitzenl├Ąuferin Ingalena ÔÇ×LeniÔÇť Heuck zu tun, welche von Beginn an, mit der 27-j├Ąhrigen Katja Tegler, in F├╝hrung lag und das Rennen gewann.


Davon lie├č ich mich aber erstmal nicht beirren, machte mal wieder mein Ding und konnte mich auf ca. Platz 7 startend peu-a-peu nach vorne arbeiten, musste aber zwischendurch den erk├Ąmpften 3. Platz kurzfristig wieder abgeben. Dies, aber auch der zuvor genannte Wind, brachten mich nicht aus dem Konzept. Aufgegeben wird nicht und Schluss ist erst, wenn es aus ist ­čÖĆ. Bis km 30 hatte ich noch einige M├Ąnner um mich rum, dann wurde es mau, da hatten es Leni und Katja mit der F├╝hrungsgruppe und den Motorr├Ądern schon etwas einfacher. Zur H├Ąlfte kamen sie in mein Gesichtsfeld, wurden aber zur Fata Morgana. Der einsame Ritt gegen den Wind begann.

Schnell gelaufen und dann doch den Bus verpasst ­čśů

Kurz nach Unterschweinbach wurde ich nach 47.78km bzw. 03.21 Stunden vom Auto eingeholt. Ich war sehr erleichtert, wenn es aber noch l├Ąnger gebraucht h├Ątte, w├Ąren schon noch K├Ârner da gewesen.
Zu diesem Zeitpunkt waren neben den beiden besagten Damen auch nur noch weitere 16 M├Ąnner auf der Strecke und die vom Veranstalter organisierten Shuttle-Busse zur R├╝ckfahrt ins Olympiazentrum sehr rar. Ich ging zur├╝ck nach Unterschweinbach und sah den Bus noch um die Ecke fahren.. Ein gro├čer Dank dabei an die Freiwillige Feuerwehr nach Unterschweinbach: Per Funk hat man den Bus eruiert, gestoppt und mich mit dem gro├čen roten Auto, nicht dem kleinen wei├čen f├╝r die Sieger, an die Haltestelle gebracht.­čśů Spezialtransport, fast noch sch├Âner!


Ein paar Schlussfakten:


Meine Altersklasse konnte ich weltweit mit einem 6km Vorsprung (ca. 23 Minuten) gewinnen. In M├╝nchen war ich im Top 20 Feld gesamt und konnte dabei den Marathon erneut sicher unter 3 Stunden durchgehen. Die Strecke hatte im ├╝brigen ├╝ber 300 H├Âhenmeter.
Der Deutschlandsieg bei den Herren ging an den 27-j├Ąhrigen Pf├Ąlzer Max Rahm.

­čôĚ Danke an Wolfgang Klarmann vom TSV Alling f├╝r die mediale und Andreas Br├╝nnert f├╝r die (erlaubte) Radbegleitung ­čÜ┤ÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ

Ergebnisse

(c) Flo Hagena / Anja Kobs seen during the Wings for Life World Run in Munich, Germany on May 05, 2024

No Comments

Post a Comment