20.03. Winterlaufserie Ismaning 2. Lauf 17km đŸ„‡

FĂŒr Newsletter Abo, bitte HIER klicken

Lesezeit: 2 Minuten


5 Wochen ohne Wettkampf… Oh wow! Das war jetzt schon echt lange 😅, aber qualitative gute Zeit um weiter an der Form zu arbeiten. Dazwischen ging es auch nochmal ausgiebig zum langlaufen in den Bayrischen Wald und am 27.02. habe ich diese Saison in Seefeld dann fĂŒr beendet erklĂ€rt.


Na, dann wollen wir mal schauen, was sich in den Wochen seit dem 1. Lauf der Serie in Ismaning so getan hat. Von “Winterlauf” kann man jetzt natĂŒrlich nicht mehr ganz sprechen. Die Temperaturen waren beim Start um 10Uhr mit 7 Grad nahezu LĂ€uferperfekt, nur der Ostwind war etwas kĂŒhl und kam dank StreckenfĂŒhrung meist seitlich !

Der ein oder andere mag sich erinnern: Ich bin die 17km Mitte Januar schon mal gelaufen, als es noch Teil der virtuellen Serie war (LINK). Die “Siegzeit” im Privatduell war damals 01.07,26 Stunden (neue Bestzeit). Daher war fĂŒr heute eigentlich klar, dass ich das toppen möchte.

Aber erstes kommt es anders und zweitens als man denkt:

Gesamtsieg mit einem sehr starken Finish đŸ’Ș ….

Wie heißt es immer so schön: Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss? Gleich ab Beginn war ich in der Luxussituation die “2. Frau” zu sein und vor mir war keine geringere als Dr. Ricard Gerlach, eine sehr starke W40 LĂ€uferinnen der LG Telis Finanz Regensburg. Die Strategie: nicht verfĂŒhren lassen, “mein Tempo” laufen und das war heute genau das, was Ricci angeschlagen hatte. Eine Zeit von ca. 03.55-3.58min pro km.

Vor 5 Wochen hatten wir schon ein Ă€hnliches Duell: Ich lief nach 10km auf sie auf, dann hatte sie aber einen extrem starken Punsch am Schluss. Daher war fĂŒr mich schnell klar: Solange an ihr dran bleiben wie geht und wenn sie dann am Schluss wieder davonzieht, soll es halt so sein.

Aber uff, es kam Kilometer 15, wir klebten immer noch aneinander, und dann kam der MinihĂŒgel der schon oft ein Scharfrichter war: Ich hatte den Mut, setzte mich etwas ab und dachte mir: Lauf, als gebe es kein Morgen! Kennt ihr den Zieleinlauf von Sarah Hall beim London Marathon aus 2021! Genau dieser lief in meinem Kopf ab, ich puschte hart und ĂŒberquerte nach 01.06,58 Stunden mit 16 Sekunden Vorsprung die Ziellinie. Schneller wie im Januar, allerdings hatte meine GPS Uhr heute “nur” 16.92km auf der Anzeige, beim Privatrennen bin ich genau 17km gelaufen, d.h. heute und im Januar mit 03.58 Minuten pro KM gleich schnell. Aber “höher” musste das Pferd ja nicht 😅


…. einem unvergesslichen Zieleinlauf und eine Spende fĂŒr das Hospiz

Empfangen wurde ich mit meinem Lieblingslied “SONNE” von Rammstein 🌞 Ich hatte eine Wette mit dem Veranstalter gewonnen: Unter 51 Minuten beim 13km Lauf. Das war neben dem Sieg Highlight Nr. 2 am heutigen Tage, dann sollte aber noch Nr. 3 folgen:
Beim abschließenden Siegerinterview mit Peter Maisenbacher durfte ich mich fĂŒr eine Spende fĂŒr das Germeringer Hospiz freuen. Danke Peter, Du bist nicht nur ein grandioser Moderator sondern hast auch ein sehr großes Herz. 💙💙

In 2 Wochen beim abschließenden Halbmarathon wird es spannend.. In der Gesamtwertung liege ich nun schlappe 8 Sekunden vor Ricarda und wenn sie auf Bestzeit lĂ€uft, fast unmöglich (<01.22).
Ergebnisse

(c) Helmut Heins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.