25.02. Finale Winterlaufserie Ismaning­čąë
9856
post-template-default,single,single-post,postid-9856,single-format-standard,qi-blocks-1.2.4,qodef-gutenberg--no-touch,stockholm-core-2.4,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.6.3,select-child-theme-ver-1.1.1,select-theme-ver-9.6,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.13.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-8145

25.02. Finale Winterlaufserie Ismaning­čąë

(weitere Fotos folgen bis 26.02)

Die Qual der Wahl

Eigentlich w├Ąre ich gerne n├Ąchsten Samstag den 3. Lauf des Mountainman Trailcup gelaufen (dort habe ich schon 2 Siege zu verzeichnen), da ich aber auch ├╝berraschend den Auftakt der Ismaninger Serie vor 6 Wochen gewonnen haben, wollte ich mir das heutige Finale nicht nehmen lassen (pro Memoria der 3 . bzw. 1. Lauf im Dezember musste witterungsbedingt abgesagt werden). Ma├čgebend f├╝r die Entscheidung war, dass dieser flache und schnelle Lauf f├╝r den ersten Saisonh├Âhepunkt in 3 Wochen zielf├╝hrender ist (DM 50km).

Die Ausgangslage und das Ziel

Prim├Ąres Ziel war ein Pace von 03.57min/km. Vor 6 Wochen konnte ich ├╝ber 17km bei Schnee eine 03.59min laufen, ich f├╝hlte mich gut und hatte gut trainiert. Daher ambitioniert, aber realistisch. Zweitrangig nat├╝rlich der Seriensieg (zum 2. Mal nach 2021/22), allerdings war mir die junge Konkurrenz auf den Fersen: So hatte ich vor der 2. Platzierte Charlotte Veitner (’96) nur 29 Sekunden, vor Nr. 3 (Nelly Rassmann – ’97) 48 Sekunden Vorsprung. Wie sich dann im Nachhinein “kl├Ąrte”, waren die jungen Damen beim “Schneelauf” vor 5 Wochen aus Vorsicht langsamer gelaufen. Hier machte sich dann wohl meine Routine und Trailerfahrung bemerkbar und zahlte sich aus.


Ziel pulverisiert – ALTER IST NUR EINE ZAHL!

Ich lief fast ein bisschen zu schnell los; dachte ich. Der erste KM in 03.55 Minuten! Aber wenn ich mal was anfange, dann ziehe ich das auch durch­čśů! Mal wieder sehr konstant, bei km 9 konnte ich sogar die sp├Ąter 5. Platzierte Kari N├Âlken (1998) einholen und mir mit knapp einer Minute R├╝ckstand auf das Podest der o.g. Damen den sehr guten 4. Platz sichern.

Leider haben ich am Ende vergessen, meine Uhr zu stoppen bzw. habe aus Versehen wieder auf Start gedruckt, aber ich wusste um die Wahnsinnszeit von 03.55 Min pro KM – ├╝ber 21.4km! Das war vor nicht mal 4 Jahren meine Wunsch-Pace ├╝ber 10km.


Gesamtfakten

  • Serienwertung: Platz 3 (10” auf Platz 2)
  • Serienwertung AK45: 29Min. Vorsprung
  • Zeit: 01.24,08 (03.55m/km)
  • Neue Halbmarathon-Bestzeit: 2023 (gleiche Strecke/Bedingungen): 01.25,28

ERGEBNISSE


No Comments

Post a Comment