26.12/06.01. Georg Hieble Silvesterlauf Kempten
6885
post-template-default,single,single-post,postid-6885,single-format-standard,qi-blocks-1.2.4,qodef-gutenberg--no-touch,stockholm-core-2.4,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.6.3,select-child-theme-ver-1.1.1,select-theme-ver-9.6,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.13.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-8145

26.12/06.01. Georg Hieble Silvesterlauf Kempten

F├╝r Newsletter Abo, bitte HIER klicken

Lesezeit: 2 Minuten


Beim Namen mag sich so der ein oder andere Wundern, beim Ort nicht ­čśü Das Team von Laufsport Saukel Kempten hat – wie im Fr├╝hjahr – eine tolle M├Âglichkeit auf die Beine gestellt, innerhalb von 2 Wochen einen 5 und 10km Lauf “virtuell” zu absolvieren: Man l├Ąuft ab dem Illerstadion in Kempten auf einer Strecke, aber mit einem Zeitnehm-Chip. Die Ergebnisse sind immer live aktuell abrufbar. So hat das Ganze einen ziemlichen realen Charakter und ist in den aktuellen Zeiten einfach wunderbar.

Man kann ├╝brigens beide L├Ąufe je bis zu 5 mal absolvieren, f├╝r mich aber aufgrund des Fahrtweges keine Option. Daher wurden die “Renntermine” auf den 26.12 und 06.01 gesetzt, am 31.12. fand ja der reale Lauf in Pfaffenhofen statt.


26.12 – 5km in 19.09 Minuten – 7. Platz unter der W20 ­čśä

Eine aufregende Woche lag hinter mir. Am 19.12. der 13km Lauf in Ismaning, vom 20-22.12. ├╝ber 100km Langlauf in Seefeld mit einem abgefrorenen Finger als Andenken (es wird langsam…). So war ich schon gespannt, was ├╝ber meine “Hassliebe”-Disziplin so geht. Die Bestzeit liegt hier bei 18.46 Minuten, aufgestellt im ├ťbrigen im besagten Fr├╝hjahr. Allerdings muss man immer die Jahreszeit ber├╝cksichtigen, so ist das Ergebnis f├╝r einen 26.12. schon richtig gut. Die Strecke ist ├╝brigens anders wie im Fr├╝hjahr, die “Wende” stellt ein kleiner H├╝gel dar, der mit Sicherheit gute 5 Sekunden Zeit und Kraft in Anspruch nimmt.

Die Rundenzeiten waren auch gar nicht so schlecht, das ich aber meinen Maximalpuls bei Weitem nicht ausreizen konnte spricht daf├╝r, das ich mit dem erw├Ąhnten Vorprogramm schon sehr erm├╝det war: 03.47min/km – 03.48 – 3.50 – 3.53 – 3.48

Danach galt es 2 Wochen “bangen”, welche Platzierung am Ende dabei rausspringt. Ich konnte mich auf alle F├Ąlle f├╝r knapp 1 Woche auf dem Podium halten. Am Ende wurde es ein sehr guter 7. Platz und ich musste mich nur der “W20” geschlagen geben, der Rest der Altersklassen “geh├Ârte” mir ­čśé

Den 6. Platz verlor ich nebenbei bemerkt erst am 06.01. als ich die 10km lief (s. unten). Kathrin Geiger hatte sich die 2 Sekunden nicht nehmen lassen wollen und trat nochmal “gegen mich” an­čśů.

26.12. 5km Zieleinlauf

06.01.2022 – 10km 38.18min: Wieder zur├╝ck im Winter “spontan” mit neuer Bestzeit auf Platz 6

Wir hielten uns die strategische Option offen, ob ich am letzten Tag der Laufserie nochmal die 5km oder dann die 10km Strecke absolviere. Am Vorabend befand ich mich beim 5km Lauf auf Platz 6, mit 40 Sekunden R├╝ckstand auf’s Podium. Bei den 10km w├Ąre f├╝r das Podium eine Zeit von 38.52 Minuten notwendig gewesen, allerdings fehlten mit Charlotte Heim, Carola D├Ârries und keinen geringeren als Cocco Harrer (amtierende Deutsche Marathonmeisterin) noch 3 sehr starke L├Ąuferinnen, die sich wohl auch den Heilig-Dreik├Ânigs-Tag als Finale aufhoben.

So pokerte ich und entschied mich f├╝r den 10km Lauf. Auch deswegen, weil ich aufgrund meines starken Laufs in Pfaffenhofen die offizielle Stra├čen-Bestzeit ├╝ber diese Distanz angehen wollte. “Wer nicht wagt, der nicht gewinnt”, allerdings waren die Bedingungen heute nicht ganz optimal (die Stadionrunde mit viel Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt).

Prinzipiell kann ich mich ja wirklich gut selbst motivieren, heute war ich aber wieder sehr froh, das Andreas mit dabei war. Zum einen macht so ein Ausflug zu zweit einfach viel mehr Spa├č, zum anderen konnte ich heute das Rennen in Pfaffenhofen nachsimulieren. Mich hat es n├Ąmlich doch ge├Ąrgert, das ich vor 6 Tagen nicht mehr den Willen hatte an 2 ranzulaufen, obwohl es noch m├Âglich gewesen w├Ąre. So hat Andreas heute auf den letzten 2000 Meter Gas gegeben und war mein “Gegner“. Ich bin heute auch richtig an meine Grenzen gegangen und mir ging es dann erstmal nicht so gut. Aber tolles Gef├╝hl, seine K├Ârper zu sp├╝ren­čśü.

Sieht auch ganz gut aus: Neben der W20 nur “Cocco” schneller ­čÖé

Im Bild rechts mit einem “alt bekannten” L├Ąuferhasen, Hans Bouricha-H├Ârmann. Er l├Ąuft in der M60 noch gute “39er” Zeiten. Chapeu!! Mein Landkreiskollege Hansi Hillebrand, der f├╝r das Allg├Ąu Outlet Race Team startet, hatte beim 10km Lauf, den er an Silvester absolvierte, einen mega starken Tag, lief das Ding in knapp ├╝ber 32 Minuten und “mogelte” sich damit auf Platz 3 unter die “M20” Jugend. Alter ist halt doch nur eine Zahl­čśé.

Alle ERGEBNISSE


Die heutigen Bilder waren nachgestellt. Nach dem Lauf musste ich mich erstmal erholen… ­čĄ«
No Comments

Post a Comment