07.08. Bayrische Meisterschaft BerglaufđŸ„‰


Gut erholt vom “Rad-Wochenende” (Benefizfahrt / Schauinslandkönig) freute ich mich auf den nĂ€chsten Wettkampf, dieses Mal wieder ein Bergrennen, allerdings per pedes Fuß, d.h. ein reiner Berglauf. Unterschied zum Trail: Es geht eben nur Bergauf. Das Format sollte mir als Leichtgewicht liegen, zumal ich bergab noch etwas Defizite zu den “Cracks” habe.

Sowas hatte ich bis dato erst einmal 2019 beim berĂŒhmten “3-Zinnen-Alpine-Run” gemacht, wo ich auf Anhieb 11. Frau in der Gesamtwertung wurde.

Dieses Mal nicht ganz so lang, dafĂŒr aber steil: Beim ebenso berĂŒhmten und hiesigen Tegelberglauf mussten ĂŒber 8km 900 Höhenmeter absolviert werden. Der Sieger beim 20. jĂ€hrigen JubilĂ€umslauf darf sich dann Bayrischer Meister im Berglauf nennen.


Bayerische Vizemeisterin im Trail – Und heute

… habe ich in einem starken und beherzten Rennen den 3. Platz gewonnen und nicht irgendeinen Vizetitel verloren! Man bedenke, das wir hier vom Gesamtfeld sprechen 😊 und ich halt dann doch in 4 Monaten meinen 46. Geburtstag feiere.

Das Wetter war nahezu perfekt, allerdings sehr neblig, ab der HĂ€lfte der Strecke hat man nicht mehr so weit nach vorne gesehen. Vielleicht wĂ€re dann noch der 2. Atem gekommen, denn irgendwann hieß es: “Nr. 2 ist nicht weit weg” (Anm.: Am Ende waren es 60 Sekunden, das ist SEHR viel). Nun gut der Reihe nach:


Das junge Feld von hinten aufgerollt

Ich startete an Platz 6, der erste km in 03.43min was daran lag, das es vom Parkplatz der Tegelbergbahn erstmal bergab ging, bevor der Einstieg in den Berg erfolgte. Nr. 5 und 4 hatte ich nach 1 km und musste mir hier keine Gedanken machen (“SchnaufgerĂ€usch”). Die 3. Platzierte (Verena Bachmayer, SC Haag, Jg. 2000) war allerdings eine harte Nuss😅. Doch konnte ich mich die nĂ€chsten 3km ransaugen und ĂŒbernahm somit die Podiumsplatzierung bei km 4.5. Allerdings war dann von ausruhen keine Rede: Sie blieb mir dicht auf den Fersen und in den Serpentinen des Tegelbergs konnte ich sie im Augenwinkel immer noch war nehmen 😔 (es waren am Ende nur 17 Sekunden!). Aber plötzlich und zum GlĂŒck war das Ziel da: Überraschend und schnell war nach 52.10 Minuten auch alles schon wieder vorbei
Platz 1 ging an keine geringere als Madlen Kappeler (Jg. 1997), Platz 2 an Juliane RĂ¶ĂŸler aus Augsburg (Jg. 1998).

Ergebnisse

Fazit: Berglauf macht auch Spaß! 😎
NĂ€chstes Rennen, fast ein Zufall: Hörnerlauf im Rahmen der “AllgĂ€u Panorama Marathon” Veranstaltung am 14.08..
Beide LĂ€ufe als ultimative Vorbereitung fĂŒr die Duathlon Weltmeisterschaft am 04.09.2022


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.