Im Endspurt auf DEN Wettkampf…

… noch schnell die letzten Watt rausgeholt 🙂 Danke an Fritz Buchstaller, das er mich am Brückentag reingequetscht hat, so kam ich noch rechtzeitig in den Genuss auch bei meinem Zeitfahrrad die optimalste Sitzplatzposition zu bekommen!

ich analyse 2

Bei der anschließenden Runde auf dem Kurs der Challenge Roth kam ich, ob dauerhaftem und teilweise heftigen Regen, gleich in ein absolutes Fahrvergnügen. So “rund” bin ich noch nie auf der Zeitmaschine gesessen! Dann, pünktlich zum Koppellauf um den schönen Rothsee, kam die Sonne raus und mir wurde auch wieder – richtig – warm. Krank werden geht jetzt gar nicht mehr!

Gerade im Moment gibt es allerdings noch Probleme mit dem hinteren Bremszug (ja, meine Schuld, weil ich es zu lange ignoriert habe; die Jungs in Hiltpoltstein haben mir ins Gewissen geredet). Aber ich hoffe, der lokale Radhändler kann das bis Montag Abend erledigen…. Etwas Adrenalin braucht der Mensch … Oder auch nicht wirklich …. Ich bin ein nervliches Wrack….

Nun gut, ich vertreib mir halt dann die Zeit mit Koffer packen. Am Dienstag um 6Uhr morgens geht der Flieger nach Palma. Am Samstag 10. Mai steht der (erste) Saisonhöhepunkt dieser Saison (IM 70.3 Alcudia). Wer es jetzt noch nicht mitbekommen hat: mein größter Wunsch bzw. Ziel für dieses Rennen ist das Erlangen eines „Slots“ für die IM 70.3 Weltmeisterschaft in Mont Tremblant, Kanada (7. September). In meiner Altersklasse gibt es davon 2 Stück. Ich bin gut drauf, fühle mich fit und mit vielleicht auch etwas Glück, könnte das was werden.
Das wichtigste ist aber dabei, den Tag und das Rennen zu geniessen; das werde ich tun!

6 days to go. Wegen mir könnte es jetzt losgehen 🙂

rad mit rand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.