09.12. Rückblick, Ausblick und das “Hier & Jetzt” 😊

Liebe Leserinnen und Leser,

wenige Tage bis Weihnachten🌲, ich möchte die stade Zeit nutzen, um das Jahr sportlich Revue passieren zu lassen, das Hier und Jetzt zu beleuchten, einen Ausblick auf 2020 zu werfen und mich bei wichtigen Menschen und meinem Sponsor zu bedanken🙏:


Rückblick

Es begann, wie auch 2018, sehr dunkel: Eine kryptische & langwierige Verletzung mit einer elendigen 4-monatigen Schmerzphase und Laufpause!😪 Ich möchte jetzt rückblickend behaupten, dass mich diese Zeit enorm weitergebracht hat und ich noch mehr gelernt habe! Es wird mit Sicherheit irgendwann wieder passieren, wer hoch fliegt, kann tief fallen, aber beim nächsten Mal weiß ich nun endlich damit umzugehen. Währenddessen habe ich durch gute 400 Langlauf-KM den Grundstock für 2019 gelegt💪:

Anfang Juni, nach 216 Wettkampffreien Tagen, ein tolles Come-Back beim Triathlon Bad Tölz (2. Platz Gesamt). Ihr kennt den Ausgang, hier nochmal die Zusammenfassung 🍀🍀🍀:

Insgesamt 8 Rennen, 3 Gesamtsiege, 7 Altersklassenpodiums (davon 5 Gesamt), 1 Streckenrekord, Ausflug in die Elite und 2 neue Bestzeiten:

  • 2. Platz AK (2. Gesamt) Triathlon Bad Tölz – Come back
  • Gesamtsieg Salzkristalllauf Hallein (Streckenrekord)
  • Gesamtsieg Stadtlauf Fürstenfeldbruck (Halbmarathon)
  • 2. (6.) Elite Sprint Ammersee Triathlon
  • 2. (3) Wörthsee Triathlon Olympische Distanz – Abschied vom Triathlon
  • 1. (11.) Drei Zinnen Alpin Run – Berglauf Debüt bei einem Mountain Running World Cup und gewinn der AK mit 30 Minuten Vorsprung👌
  • Gesamtsieg Stadtlauf Landsberg (Halbmarathon mit neuer Bestzeit 1.24,56h) und 7. MANN 😅
  • 14. (77.) Frankfurt Marathon: Neue Bestzeit 03.00,06h (14 Minuten innerhalb eines Jahres!) und EUR 2.225 Spenden im Rahmen des Benefizlaufes.

“If you dream it, you can do it”

War es mein erfolgreichstes Jahr? Ich weiß es nicht, bislang waren alle 7 Jahre in ihrer Art von Erfolg gekrönt (Überblick) und es müssen nicht immer (inter-)nationale Titel sein um dies zu messen! Auf alle Fälle war es ein flottes Jahr, das schnellste seit meinem Laufbeginn vor rund 10 Jahren und ich habe mir mit “Frankfurt” eine langen Traum erfüllt (“Marathon sub3”).

Bei einem gelungenen Rückblick dürfen natürlich auch meine umfangreiche Bergtouren nicht fehlen, wo ich bei Sonnenaufgang und einsam in der Natur Kraft sammle⛰😍. Hier geht es zur Bildergalerie, wer Infos zu den Touren haben möchte, guckt auf der Startseite🤗

Grenzen existieren nur im Kopf und „wenn Du sagst, Du kannst nicht, dann willst Du nicht. Ganz einfach!“👻.


Was passiert gerade: Schnee, Berge und Winterlaufserie Ismaning🎿

Als Bergfex bin ich natürlich schon wieder auf den Seefelder WM-Loipen (Kunstschnee) zu finden. Langlauf (beide Techniken) sind bewiesenermaßen eine unheimliche effektive Trainingsart und ich genieße die morgendlichen Einheiten in vollen Zügen.

Am Sonntag beginnt dann offiziell die Saison 2019/20 mit dem Auftakt der Ismaninger Winterlaufserie. Der Marathon in Frankfurt hat mich sehr viel Kraft gekostet ( ich berichtete) und ich musste in der Regeneration sehr geduldig sein. Daher wird es ein “Kaltstart“. Die medizinische Befunde sind aber alle ohne Befund und eigentlich habe ich mit dem Startschuss schon gewonnen: Entweder war ich in den letzten Jahren verletzt oder krank, daher freue ich mich sehr auf den Lauf und “schau halt, was geht”.
Sylvester erfolgt “traditionell” ein 10-km Lauf, in Ismaning geht es dann im Januar weiter mit dem 17km Lauf (Februar: 22km).


Ausblick 2020

Die Zeitrechnung geht dann erstmal nur bis zum 19. April (Wien Marathon). Jener Marathon, der ursprünglich für die „Sub3“ vorgesehen war, ich aber in Frankfurt unverhofft trotz widriger Begleitumstände das Ergebnis schon smashte 😊 Es ist zu früh zu sagen, welche Zeit anvisiert wird, aber ich träume erst mal von maximal 2.58 Stunden! Der Formaufbau beginnt jetzt und ich freue mich auf die kommenden 16 Wochen! Über meine Trainingsläufe werde ich dann auch mal berichten 😊 Auch wenn ich mein Leistungspotential noch nicht ausgeschöpft habe, es ist das letzte Jahr in der Altersklasse 40 und wird alleine daher schon herausfordernd!


Danke!!

Besonderer Dank geht natürlich an meinen Coach Jo Spindler, der dieses Jahr physische und psychische Glanzleistung vollbracht und mich – Dank ausbleibender Sperenzchen meinerseits – verletzungsfrei durch die Pause gebracht hat.
Selbstverständlich an die Privatbrauerei Erdinger, vertreten durch die Agentur kiecom GmbH, die mich auch für 2020 wieder in ihrem „Erdinger Alkoholfrei Regioteam aufgenommen haben🍺.
Dazu an meinen Lauf- und Trainingspartner Andreas, an „Loddi“ Peter Loder, Sportchefredakteur beim Fürstenfeldbrucker Tagblatt🗞, der sich auf seinen wohlverdienten Ruhestand vorbereitet (Pressemappe 2019) und an Franco, Radsportwerkstatt Schondorf, für sehr gutes Material!🚴‍♀️
Zu guter Letzt an meine „Alling-Gang“ mit Chef „Mum“, die immer wieder bei Wettkämpfen unterstützen und nicht zu vergessen Tina, Moni, Manja, Stefan und Peter und alle Spender für den Benefizlauf!
Erfolg ist immer harte Arbeit im Team!

Ich wünsche Euch ein besinnliches Weihnachtsfest, ruhige Tage im Kreise Eurer Lieben und einen guten Rutsch in ein tolles & aufregendes und GESUNDES 2020!🥳🍀

“Du bist reich, wenn Du gesund bist. Alles andere ist Luxus”!!

Eure Anja


2019 in Bildern

Drei Zinnen Alpin Run
Bad Tölz
Die Alling-Gang
Frankfurt Marathon

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *