12.03. Halbmarathon Ottobeuren đŸ„‡
8774
post-template-default,single,single-post,postid-8774,single-format-standard,qi-blocks-1.0.6,qodef-gutenberg--no-touch,stockholm-core-2.3.3,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.5.5,select-child-theme-ver-1.1.1,select-theme-ver-9.4,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-8145

12.03. Halbmarathon Ottobeuren đŸ„‡

Oder, um in den Worten meiner Mutter zu sprechen: DER ZUG NIMMT FAHRT AUF. Und MĂŒtter haben immer Recht! 😂

Nach einem intensiven 4-wöchigen Trainingsblock mit knapp 70h und 900km war der Halbmarathon in Ottobeuren nochmal ein sehr guter Belastungstest fĂŒr den anstehenden Ötzi Trailrun, bei welchem ich mich bekannterweise fĂŒr die Weltmeisterschaft im Trailrunning empfehlen möchte.

AllgÀu immer ein gutes Pflaster

Mit guten Erinnerungen war ich ins AllgĂ€u gereist: Ich konnte den Bewerb schonmal fĂŒr mich entscheiden. 2016 benötigte ich fĂŒr die damals knapp 21km lange Strecke mit 200 Höhenmetern noch 01.27,54 Stunden. Das sollte heuer schneller gehen, allerdings waren die Wetterbedingungen mit Windböen bis 50km/h nicht ideal, dafĂŒr war es zum Start wieder trocken. Auf dem 2-Runden-Kurs nördlich des Leichtathletik-Stadions warteten in den WaldstĂŒcken zudem auch noch zwei (bzw. 4) gespickte Steigungen mit rund 7% auf die gut 100 LĂ€uferInnen (20% Frauen). Daher entschied ich mich auch fĂŒr meine schnellen Trail-Wettkampfschuhe (Saucony Endorphine Edge).

SouverÀner Gesamtsieg mit 2. schnellster je gelaufener Zeit

Der Start um 11.05 Uhr war zusammen mit den 10km LĂ€ufern, daher war alles etwas unĂŒbersichtlich. Ich machte mir erstmal keinen Kopf und lief mein Ding. Wichtig war, auf den ersten 5km nicht zu ĂŒberziehen: Es ging mit RĂŒckenwind leicht bergab, da verzockt man sich gerne mal. Beim Durchlauf in die 2. Runde nach knapp 40 Minuten war ich sogar 3. Frau im 10km Wettbewerb, hatte aber nicht das GefĂŒhl, das ich ĂŒberzogen hatte. Die zweite Runde lief ich dann mutterseelenalleine auf weiter Flur und konnte mich am Ende noch an zwei MĂ€nner ransaugen und verlor trotz auffrischendem Wind nicht mehr so viel an Zeit.

Nach 01.26,17 Stunden und 21.2km (meine Daten) lief ich als “6. Mann” ĂŒber die Ziellinie😁. Der Streckenrekord steht bei 01.25,37, ist allerdings aus dem Jahr 2011 in welchen die zusĂ€tzliche Stadionrunde beim Durchlauf (ca. 300m) noch nicht mit dabei war. Somit war meine Zeit die zweitschnellste, welche je auf diesem Kurs gelaufen wurde und trotz lĂ€ngerer Strecke auch 1.5min schneller als 2016. Fazit meines Trainers: Mega stark đŸ’ȘđŸ’Ș Und Trainer haben auch immer Recht 😂

Ergebnisse / GARMIN

No Comments

Post a Comment