02.03. Mountainman Reit im Winkl ­čąç
9880
post-template-default,single,single-post,postid-9880,single-format-standard,qi-blocks-1.2.4,qodef-gutenberg--no-touch,stockholm-core-2.4,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.6.3,select-child-theme-ver-1.1.1,select-theme-ver-9.6,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.13.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-8145

02.03. Mountainman Reit im Winkl ­čąç

Wer einen Plan A hat, braucht keinen Plan B­čśŐ Plan A war eigentlich schon immer der Mountainman Reit im Winkl am heutigen Samstag. Eigentlich…

Kurzfristige Änderung in der Saisonvorbereitung

Dann kam der Party-Crasher, die Winterlaufserie  Ismaning , die ich eigentlich gar nicht laufen wollte. Eigentlich…
Nachdem ich aber dort den 1. Lauf ├╝ber 17km gewann und der zweite Lauf letzten Sonntag ├╝ber 21.4km fast besser in den Plan passte, stellte ich mich der Herausforderung mit dem bekannten Wahnsinnsergebnis: Halbmarathon-Bestzeit um 80 Sekunden pulverisiert (01.24,08) und dann noch den 3. Gesamtplatz unter der Jugend gesichert (Bericht)­čĺ¬. 

Zur├╝ck zu Plan A.. 

Auch in der Trailcup-Serie des Mountainman (Rennen ├╝ber die “L-Distanz”) war ich mit meinen beiden Siegen in Pommelsbrunn und Mittersill auf Platz 1. Nachdem ich mich vom Lauf in M├╝nchen gut erholt hatte, beschloss ich Dienstag Abend den Lauf in Reit im Winkl als Trainingslauf noch mitzunehmen. Gute Entscheidung…


Ohne verlaufen geht’s nicht, aber das Tripple perfekt gemacht

Gleich zu Beginn jedoch der erste Schreck,  weil ich mal wieder falsch abbog und 2 M├Ąnner mitzog. Zum Gl├╝ck schnell erkannt und zur├╝ck auf die Strecke. Die 2. Dame, die ich kurz vorher ├╝berholte konnte zwar aufschlie├čen,  das war aber dann schnell vorbei­čśů. Nach 10km, am Seegatterl, ging es f├╝r 4km und 400HM den Berg hoch zur Hemmersuppenalm. Dort wartete dann auch der Schnee auf uns. Ca. 7km im Sulz hat Kraft gekostet, ich hatte aber nach ca. 15km 3 Minuten Vorsprung (zuruf eines Zuschauers).

Das lies ich mir dann auch nicht mehr nehmen. Die 2 besagten M├Ąnner hatte ich dann bis zum Downhill im Schlepptau,  k├Ânnte mich aber dann sukzessive absetzen und ├╝berquerte nach 30.55km/821HM und 2.28 Stunden – nat├╝rlich – gl├╝cklich als erste Frau und 7. Mann die Ziellinie (STRAVA). Offizielle Daten des Veranstalters: 30km/736HM (insg. knapp 150 Athleten auf der “L-Strecke”)


Fazit / Danke an das Team

Ein weiterer sehr starker Lauf. Ich bin nat├╝rlich mehr als zufrieden und konnte damit auch mental wieder etwas Kraft sch├Âpfen. Der ein oder andere Leser wei├č, das ich die letzten Wochen einen ziemlichen Durchh├Ąnger hatte, aber ich bin dran und arbeite an mir. Der einzige der f├╝r sein eigenes Leben und Gl├╝ck verantwortlich ist, ist man selbst ­čśŹ

Gro├čer Dank auch an das Team vom Mountainman rund um Jutta M├╝tzer (im Bild unten) und die liebe Annalena. Ihr macht einen gro├čartigen Job. Bleibt so famili├Ąr wie ihr seid. Danke auch an die beiden “Starmoderatoren” Rudi Obermaier und Stefan Irrgang. Mit “Euch” ins Ziel zu laufen ist einfach toll ­čÖĆ.

ERGEBNISSE


No Comments

Post a Comment