29.06. Mountainman Großarltal – 2xđŸ„‡đŸ†
10253
post-template-default,single,single-post,postid-10253,single-format-standard,qi-blocks-1.2.4,qodef-gutenberg--no-touch,stockholm-core-2.4,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.6.3,select-child-theme-ver-1.1.1,select-theme-ver-9.6,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.13.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-8145

29.06. Mountainman Großarltal – 2xđŸ„‡đŸ†

Das vierte Rennen des Mountainman Trailcups im wunderschönen Großarltal, das Tal der Almen. Als Bergliebhaber kam ich nach Ankunft Freitag Mittag bei traumhaften Sommerwetter nicht mehr aus dem staunen raus. Nun gut, es war erstmal etwas Arbeit angesagt, bevor ich den Rest des Wochenendes genießen konnte. Der Start war nĂ€mlich schon um 6 Uhr morgens und ich habe den Tag perfekt genutzt😂 Vorab die wichtige Information: Ein Rennen fĂŒr jeden Trailliebhaber: Natur, Gastfreundschaft und die Trails an und fĂŒr sich. Das Herz hat nicht nur ob des heißen Wetters hoch geschlagen💚

Ausgangslage Trailcup

Durch die drei Siege in der zum Trailcup gehörenden Winterserie war ich bereits an Nummer 1 und diesen konnte mir rein rechnerisch die an Nummer 2 platzierte Julia GĂŒthling nicht mehr nehmen:

Pommelsbrunn 03.12.2023 – 32km/1.200HM – 02.56,06 – 8. Gesamt (von 213)

Mittersill 27.01.2024 – 30km/2.000HM – 03.46,27 – 4. Gesamt (von 84)

Reit im Winkl 02.03.2024 – 30km/820HM – 02.27,59 – 7. Gesamt (von 156)

Trotzdem war es natĂŒrlich mein Anspruch an mich selbst, auch beim aktuellen Rennen eine gute Performance abzuliefern, was mir auch mal wieder gelang:


“Die höchste Form des GlĂŒcks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an VerrĂŒcktheit”

Der Reihe nach: Der Lauf auf der L-Strecke (30km/1.800HM) lief richtig gut. Kein einziges Mal verlaufen, die Strecken waren prima markiert und auch kein einziges Mal gestĂŒrzt! Ich werde doch immer besser auch wenn meine Augen zwischendurch schon immer wieder der traumhaften Landschaft gewidmet waren. Und auch trotz der Tatsache, dass die ĂŒberwiegend Single-Trails nicht einfach zu laufen waren! Ich hatte einen guten Tag. Nach 03.35,05 Stunden kam ich mit 4 Minuten Vorsprung auf die Lokalmatadorin Selina Regenfelder (1996) als Siegerin ins Ziel. Das ist nicht viel, aber sie ist auf diesen Trails zu Hause. Da kann der Andechser Berg als Trainingsmittel nicht mithalten 😂. Insgesamt war ich 9. (von 155 Athleten)


Was macht man mit einem angebrochenen Tag: Man lĂ€uft ein 2. Rennen…

Bereits im Vorfeld witzelte ich mit Jutta MĂŒtzer (Chefin Mountainman), das ich ja noch die S-Strecke laufen könnte, die erst um 10 Uhr startet. Ich hatte eine Abmachung mit mir: Wenn ich unter 03.30 Stunden bleibe, laufe ich. Im Ziel hat mich das Team dann irgendwie motiviert, noch eines drauf zu setzen. So ging es 25 Minuten nach Rennen 1 in das zweite ĂŒber 10km und 600 Höhenmeter. Der Start war etwas zach, aber einmal eine Entscheidung getroffen, gab es KEIN ZURÜCK.


In der Mitte des Anstieges holte ich die spĂ€ter Zweitplatzierte Jessica Koch ein und lief nochmal als gĂ€be es kein Morgen. Die Beine waren super, der brutale Downhill auf den Forststraßen war allerdings nichts fĂŒr schwache Nerven, zudem spielte die Hitze (30C) so langsam eine große Rolle im Herz-Kreislaufsystem. Aber auch das lies ich mir dann nicht mehr nehmen und lief als strahlende Siegerin in den Ort. Wirklich?


… muss aber den erneuten Sieg beweisen😯

Der Zielkanal war da, der Moderator lies mich links liegen. Kein (erneutes) Zielbanner. Schade, aber gut, ich hatte ja bereits meinen Auftritt. Als er aber dann sagte: “.. die Zweitplatzierte Anja Kobs..”, wurde ich etwas ungehalten… Lange Rede kurzer Sinn: Die vermeintliche Siegerin war eine “FalschlĂ€uferin” der M-Strecke die als Siegerin gefeiert wurde.
Jessica und ich mussten dass dann im Nachgang sicherstellen und den Verantwortlichen klar machen, dass man mit 54 Minuten (so stand es in den Listen) auch der mĂ€nnliche Sieger gewesen wĂ€ređŸ€”. Ein Anruf bei der Athletin bestĂ€tigte dann den Irrtum und die Ergebnislisten wurden nachtrĂ€glich korrigiert: Sieg in 01.03,00 – 4. Platz Gesamt (von 38), 1 Minute Vorsprung auf 2.

Trotzdem schade, ich hĂ€tte das gleich richtig gestellt, so dass die tatsĂ€chliche Siegerin einen unvergesslichen Moment erhĂ€lt. Nichts desto trotz bin ich selbstverstĂ€ndlich ĂŒberaus dankbar und zufrieden, wie dieser Tag im – ich wiederhole mich – traumhaften Großarltal verlief 🙏

ERGEBNISSE


Tags:
No Comments

Post a Comment