2. Platz Non-Stop Triathlon Bamberg

In nur 9 Wochen findet die Ironman 70.3 Weltmeisterschaft in Mont Tremblant statt und die Endphase der Vorbereitung hat begonnen.

Nach dem 70.3 in Rapperswill ging es erstmal in eine 2 wöchige Saisonpause, gefolgt von einem 12-tätigen Trainingslager in der Provence. Davon gerade zurückgekehrt begann mit dem heutigen Rennen eine Serie von kleinen Vorbereitungswettkämpfen um nicht nur die Form zu testen, sondern auch um etwas Wettkampfhärte durch Unterdisziplinen zu erlangen:

Der heutige Test beim 25. Nonstop Triathlon in Bamberg ist mehr als gelungen! Mit einer Gesamtzeit von 2.24,09h über 1.5km schwimmen, 42km Rad und 10km Laufen konnte ich mir den 2. Gesamtplatz (Platz 1 AK35) sichern!

foto finish

Das Rennen begann bereits mit der Auftaktdisziplin grandios. Bislang war das Schwimmen bekanntlich meine „Achillesferse“ doch konnte ich hier im Vergleich zum letzten Jahr einen RIESENsprung verzeichnen. Nach nur 25.41min (offiziell 26.53m inkl. Wechsel 1) stieg ich als 7. Frau aus dem Main-Donau-Kanal. Zum Vorjahr ist das eine Verbesserung von gut 5 Minuten auf diese Distanz!

Die Radstrecke, leicht wellig mit insgesamt rund 200 Höhenmetern, führte durch das schöne Frankenland. Technisch nicht sonderlich anspruchsvoll, dafür hat uns der Wind heute von allen Seiten mit teilweisen heftigen Böen stark zugesetzt. Mit viel „Biss“ konnte ich im Durchschnitt 185Watt treten und mich somit nach rund 1.14h auf Platz 3 vorfahren!

Mit ca. 2 Minuten Rückstand auf Platz 2 (wurde mir zugerufen) ging ich nochmals voller Elan auf die 2*5km lange Laufstrecke. Ziel war, einen soliden und gleichmäßigen Abschluss hinzulegen und wenn möglich, die 2 Minuten auf Platz 2 noch einzulaufen. Hier vertraute ich auf mein Können! Bei der ersten Wende, war der Rückstand auf rund 1,5minuten geschrumpft, nach einem weiteren Kilometer war meine Konkurrentin in Sichtweite und leider „gefundenes Fressen“. Bei km 7 ging ich vorbei und konnte den Vorsprung am Ende auf 1 Minute ausbauen. So kam ich nach einer Laufzeit von gut 41.49min (offiziell 42.49m inkl. Wechsel 2; ca. 9.5km) überglücklich als 2. Frau ins Ziel! Zudem bin ich, wie geplant, jeden Kilometer sehr ausgeglichen gelaufen; keinen Ausreißer nach oben oder unten. Diese Stabilität ist beim Triathlon Gold wert!

Auch wenn das Rennen mit „nur“ 37 Frauen quantitativ schwächer besetzt war, wie ich es gewohnt bin, zeigt doch die Erfahrung, das es qualitativ wenig ausmacht, ob 500, 150 oder eben 37 Konkurrentinnen am Start sind. Ganz oben war und ist die Luft schon immer dünn und es herrscht eine starke Leistungsdichte. Ich bin mehr als zufrieden mit dieser Leistung!

Ergebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.