Egenhofener Jahresausklang und 2015er Ziele

Laufwettkämpfe*) um den Jahreswechsel in heimischen Gefilden machen auch sehr viel Spaß. Man trifft sich mit Vereinskollegen und sieht viele Freunde und Bekannte. Die Veranstaltungen sind zwar klein, dafür aber sehr fein und vor allem sympathisch. Bereits 2013/2014 bin ich beim Silvesterlauf in Egenhofen über 10km an den Start gegangen. Platz 3 in 39.53min war die Ausbeute. Wie sollte es mir dieses Jahr ergehen??

Die Tage vor Silvester versank auch der Fürstenfeldbrucker Landkreis im Schnee. Mehr oder weniger 72h Dauerbeflockung (über 50cm insgesamt) und Straßenglätte waren das Ergebnis noch am Morgen des 31.12. Das Egenhofener Team ließ sich davon allerdings rein gar nicht aus der Ruhe bringen und versprachen zum Start eine komplett Schnee- und Eisfreie Strecke. Chapeau! Das haben die freiwilligen HelferInnen wirklich hervorragend gemacht. Lediglich die Passage „durch den Bauernhof“ war extrem matschig, aber nicht sonderlich hinderlich. Insgesamt ist der 2*5km leicht kupierte und windanfällige Rundkurs anspruchsvoll.

141231_silvesterlauf_egenhofen (5) - Kopie

Bereits vor dem Start wurde ich von Presse und Teamkollegen als Favoritin bezeichnet (meine beiden schnellen Vereinskameradinnen Kerstin Harting und Nadja Krumm waren nicht am Start). Das gefiel mir gar nicht, irgendwer ist immer da, der schneller ist… Als es pünktlich um 13Uhr losging und sich die schnellen LäuferInnen vorne einreiten waren da auch tatsächlich zwei Damen die losfetzten, als gäbe es kein Morgen. Entschuldigt, aber meine Erfahrung sagte mir sofort, das dauert nicht lange und sie sind eingesammelt.
So geschehen, die erste nach nur 200m, die zweite nach km1. Allerdings begann dann auch leider für mich bald das Leiden. Ab km2 Seitenstechen (bis zum Ende), bei km5 hat mich mal kurz der Kreislauf im Stich gelassen. Eigentlich fühlte ich mich vor dem Lauf super, die anvisierte Zeit war 3.59min/km/h, d.h. eine Endzeit unter 40min, aber vermutlich habe ich doch die Temperatur (-1C) unterschätzt?! Die ersten 4km waren mit 3.59m/km/h noch voll im Soll, dann kam der bereits erwähnte Einbruch mit zwei sehr langsamen Kilometern (4.10/4.13). Mein Kämpferherz gibt niemals auf, ich konnte mich nochmal aufrappeln, aber zum Aufholen der „verlorenen Zeit“ hat es nicht mehr gereicht. Zudem experimentiere ich momentan mit der Wettkampfernährung (dafür sind solche Trainingsläufe da), und glaube zu wissen, woher es kommen könnte.

So war es für mich und meinen Pacemaker Andreas ein „Safety-Run“und alles was zählte, war, Platz 1 zu sichern. Mit 40.11min (der Kurs ist allerdings nur 9.9km lang), war ich zwar langsamer wie letztes Jahr, sicherte mir aber damit mit fast anja2min Vorsprung den Sieg. Eine tolle Belohnung für eine grandiose Saison!

Sehr toll auch der Doppelsieg mit meinem Vereinskameraden Paul Günther, der sich überaus überlegen in 33.31 den Sieg in der männlichen Konkurrenz holte, sowie Platz 1 in der Mannschaftswertung mit Wieland Zentner unserem Abteilungsleiter. Hier der Link zum Bericht vom Fürstenfeldbrucker Tagblatt.

Naja, und nach erster eigener Vermutung sind meine 2015er Ziele nun ganz klar definiert:
1) AK-Platzierung (1-3) bei der „Triple-Crown-Series“ der Challenge Family, sowie
2) Solo-Marathon um die 3 Stunden

Na dann, das Jahr 2013 hat ja auch gut geendet mit einer tollen 2014er Saison. Das schreit nach Wiederholung 🙂

*) geplant war noch für heute, 3.1.15, der Olchinger Neujahreslauf, auch eine “Kult-Veranstaltung”, diese wurde dann aber, nun wegen Tauwetter, abgesagt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.