Neujahreslauf in Olching – Oder “Quod erat demonstrandum”

So ganz spontan bin ich dann mal am Samstag, den 04. Januar zwischen (Intervall-)Schwimmtraining und Radeinheit die 5km beim Neujahreslauf in Olching gerannt.

aufwärmen cropped

Zuvor hatte ich einen Blick auf die Voranmeldungen geworfen und – ohne zu wissen, wer sich noch so nachmeldet – mit einer guten Platzierung geliebäugelt. Zudem wollte ich unter 20min laufen, was für die Vorbelastung dieser Trainingswoche mit 10km Wettkampf, 22km Grundlagenlauf, Bergintervalle und dem besagten Schwimmtraining (nur um ein paar wenige Einheiten zu nennen), doch schon ganz ambitioniert war.

Es ging dann eigentlich recht gut und locker los, der erste km in 3.50min. Dann musste ich aber doch ein wenig Tribut zollen, der anspruchsvollen Strecke Respekt abgewöhnen, so dass ich mich zum Ende des Laufes auf 3.59min/km/h eingefunden hatte; d.h. leicht unter 20min. Das sollte OK sein. Die Strecke war laut meiner GPS Uhr etwas zu kurz, so das die offizielle Endzeit bei 19.34min lag, wobei man ja nie weiß, wer sich jetzt verrechnet hatte, die Uhr oder das Werkzeug dessen, der die Strecke vermessen hatte…

Tja und dann? War ich Siegerin? Eigentlich war ich den ganzen Lauf über fest davon ausgegangen, da ich kurz nach dem Start 3 Mädels überholt hatte und dann weit vor mir nur noch die ganz schnellen Jungs waren. Aber dann der erste Schock. Stand doch da glatt schon eine Dame total relaxt mit Tee im Ziel. Ihr Outfit entsprach jetzt nicht gerade einem „Ich bin schnelle Läuferin“ Outfit mit dicker Thermojacke und Jogginghose mal so schnell gewinnen?! Ganz vorsichtig tastete ich mich heran: „Wieviel bist Du denn gelaufen?“. Antwort: „Keine Ahnung, ich jogge nur ab und zu mal“. „Hm, und Deine 10km Zeit“. „Ach, ich glaube, die liegt bei 50min“. Häh? Da ist was schiefgelaufen. Der lokale Pressefotograph führte mit mir das Siegerinterview und nahm dann den Organisator bei der Hand, mit der Bitte, mal ein Wort unter 4 Augen mit der Dame zu führen. Das war eine gute Entscheidung… Es stellte sich nämlich heraus, das die Frau zum einem – unbewusst – abgekürzt hatte und zum anderen die 50min ihre Bestzeit über 5km sind, was Dank Dr. Google noch ein weiterer Beweis war.

Lange Rede kurzer Sinn: 1. Sieg im neuen Kalenderjahr über 5km in 19.34min. Wahoo !

olching urkunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.