03.06. Stadtlauf Augsburg

„Aufstehen, Krone richten und weiter geht’s“.

Vom Marathon in Regensburg – vermeintlich – regeneriert und aus Fehlern (hoffentlich) gelernt, heute mal wieder was Kurzes 🙂 Bereits zum 3. Mal (nach 2012 und 2015) nahm ich die 10.5km lange Strecke beim Stadtlauf in Augsburg in Angriff.

Ich freute mich tierisch auf Augsburg, vor allem weil ich mit dem Gesamtsieg in 2015 (42.34min) eine tolle Erinnerung an die Veranstaltung habe. Jetzt könnte man sagen, „da kannst Du ja nur verlieren“. Nein, man gewinnt immer. Und wenn es „nur“ eine weitere (Lauf-)Erfahrung ist. Außerdem sollte es einfacher sein, weil ich „meinen“ „Edelhasen“ Andreas Brünnert (LG Stadtwerke München) im Schlepptau hatte. So musste ich eigentlich „nur“ hinterherrennen 🙂

“Das Leben ist ein einziges Wiederanfangen” sagte Hugo von Hofmannstal und so beschreibt es meine Stimmung nach dem Lauf 🙁 Ich wusste bereits nach 1.5km, das ich die anvisierte Km-Pace von 4.08km/min nicht werde halten können und das es 9km elendige Quälerei werden. So kämpften wir uns bei 25C (nicht grad Bestzeitentaugliches Wetter) von km zu km, obwohl ich die letzten 2 dann noch etwas Reserven hatte und den zwischenzeitlich auf 45” auf Platz 3 angehäuften Rückstand schmelzen lassen konnte und so 30” langsamer als 2015/Platz 2 mit 43.05min ins Ziel kam. Meine Altersklasse gewann ich souverän, Gesamt wurde ich hinter den “jungen Wilden” 4. Frau (und zusammen mit Andreas 14. Mann :-).  Ergebnisse

Eigentlich doch alles nicht so schlimm? Bin aber trotzdem enttäuscht über die Zeit. Wie würden meine Kollegen jetzt sagen: “Kleines, verrücktes Mädchen” halt. Und für den Rest muss jetzt einfach mein Trainer sorgen 🙂

Wir lesen uns
Eure Anja

PS: Am Donnerstag ging es für Bergziege Anja noch 16km und 1300 Höhenmeter auf den Schafreiter, über die Tölzer Hütte auf das Delpsjoch und wieder zurück. Ein paar schöne Eindrücke möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten. Die Beine waren heute schon noch etwas schwer, aber das gehört halt zum Training dazu 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.