Swim& Bike& Run& Repeat – Saisonvorbereitung 2014

“‘… and we do it all over again …”: Während meiner Zeit in der Finanzdienstleistungsbranche hieß es immer: “nach dem (Monats-)abschluss = vor dem Abschluss = immer Abschluss”. Im Triathlon ist es nicht anders, doch weitaus angenehmer: Lange Arbeitstage wurden  – auch zuletzt dank meiner Partner und Sponsoren –  in qualitative Trainingsstunden verwandelt (“You only live once in your Live”), der Saisonplan für 2014 stand schon im Herbst fest und wurde von mir selbst entworfen. Nur der „Chefin“, d.h. meiner Trainerin, bin ich nach wie vor hörig. So soll es auch sein, zum einem habe ich doch (noch) wenig Erfahrung in langfristiger Trainingssteuerung, zum anderen haben wir dieses Jahr bewiesen, das wir ein tolles Team sind! DANK DIR, Wenke !

Zum Geschehen: Nach dem tollen Marathon Ende Oktober war erst mal 3 Wochen komplett Pause und Erholung für meinen geschundenen Körper angesagt.  Eine wichtige Phase davon war der Gang zum Arzt und Chiropraktiker um mein seit Monaten blockiertes ISG (Iliosacralgelenk), und die damit verbundenen Beschwerden, behandeln zu lassen.  Momentan ist es schon um Welten besser, aber etwas Geduld ist bei der Vorbereitung noch gefragt. Wie ich damit überhaupt dieses Jahr diese Leistungen erzielen konnte ist mir im Nachhinein ein Rätsel, ich weiß aber, dass es nicht noch weiter ausgereizt werden sollte!

Was steht nun an? Erst einmal werde ich Anfang Dezember meine Ausbildung zur DTU C-Lizenz beginnen. Das ist ein langer Weg, beginnend mit einem Basisseminar. Nächstes Jahr dann der abschließende Lehrgang für welchen ich (!) den „Rettungsschwimmer“ nachweisen muss. Das wird spannend.

Trainingstechnisch werden wir zu Beginn der Saison den Hauptschwerpunkt auf das Schwimmen legen. Angesichts der Tatsache, dass ich erst seit knapp 2 Jahren den Pool zu meinem neuen zu Hause gemacht habe, habe ich mich in den Wettkämpfen bislang ganz wacker durchgeschlagen, aber jetzt ist es an der Zeit intensiver daran zu arbeiten. Anfang Dezember fliege ich für einwöchiges Schwimmcamp auf die Kanaren (Teneriffa). Quantensprünge sind bei mir mit Sicherheit nicht zu erwarten, aber frei nach meinen Motto „Hard work beat talent, if talent doesn’t work hard“, werde ich mich dort unter der Leitung von Holger Lüning für einige Kilometer (!!) durch den Pool peitschen lassen.

Wieder zurück, im dann – hoffentlich – winterlichen zu Hause möchte ich zum Grundlagentanken einige Stunden auf meinen Langlaufski verbringen; den ein  oder anderen Winterlauf absolvieren und das Jahr bei einem Sylvesterlauf über 10km ausklingen lassen.

“Fange nie an aufzuhören und höre nie auf aufzugeben” (Cicero) – in diesem Sinne alles Gute und eine besinnliche Vorweihnachtszeit!

nikolaus

Eure Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.