03.10. Gilching LĂ€uft đŸ„‰..

FĂŒr Newsletter Abo, bitte HIER klicken

Lesezeit: 3 Minuten


Aka: “Martin-Kropf-GedĂ€chtnislauf” zu Ehren des 1992 bei einer Fahrt ins Trainingslager verstorbenen Athleten. FĂŒr die Familie ist diese Veranstaltung nach wie vor ein wichtiges Medium zum Verarbeiten des Verlustes. Großer Dank an die Veranstalter um Florian Wenzler, die diesen Lauf trotz aller C-Widrigkeiten dafĂŒr organisieren. Auch letztes Jahr schon… 🖐

Titel nicht verteidigt, aber zufrieden 😇

2020 habe ich die 10.25km mit 110 Höhenmeter lange Strecke mit 40.24 Minuten souverĂ€n gewonnen, dieses Jahr durfte ich der “Jugend” den Vortritt lassen. GlĂŒckwunsch zu aller erst an die 30-jĂ€hrige Julia Stern vom TriTeam FFB, die sich in 40.29 Minuten zur Siegerin krönen durfte.
Ich lief nach “nur” 43.02 Minuten als Dritte ĂŒber die Ziellinie. Platz 2 habe ich nach ca. 7.5km an die 19 Jahre jĂŒngere Helen Graf “verloren” und war irgendwie froh, von der Gejagten zur “Austrudlerin” geworden zu sein. GlĂŒckwunsch an die beiden!! Ich hoffe, ihr habt wenigstens ansatzweise so gelitten wie ich… 😂

Das Frauen-Podium, 2 Laufgenerationen 🙂

10km 3 Wochen nach einer Triathlon Langdistanz. Geht das?

Gehen tut alles. Ich habe natĂŒrlich lange ĂŒberlegt, ob ich das Rennen heute bestreite, zumal ich in nur 5 Tagen bei der Tour de Tirol meinen ultimativen Saisonabschluss feiere. Allerdings ist “Gilching lĂ€uft” mein Heimrennen, man freut sich sehr ĂŒber meinen Besuch und es ist immer schön, so viele bekannte Gesichter zu sehen!

Wichtigste Voraussetzung war aber natĂŒrlich das ich nach dem WM-Titel sehr gut regeneriert war, de facto habe ich die Langdistanz keinen Tag in den letzten 3 Wochen gemerkt. Ich bin “einfach fit”, man merkt freilich das monatelange Ausdauertraining in der Grundgeschwindigkeit. Aber die hole ich mir schon wieder ĂŒber den Winter 😈 . Einen Diesel ĂŒber den NĂŒrburgring zu jagen gibt Motivation….


Harter Trainingslauf als Experiment

NatĂŒrlich hĂ€tte ich den Wanderpokal gerne wieder mitgenommen, aber ich sehe den heutigen Wettkampf als Experiment und hartes Training. Auch habe ich ernĂ€hrungstechnisch etwas laboriert und seit Freitag Abend zur Vorbereitung auf Tirol keine Kohlenhydrate mehr gegessen. Das kann, muss aber kein Faktor der heutigen Leistung gewesen sein.

Schön war auch, das ich heute mit meinem “Hasen” Andreas nach 1.5 Jahren wieder gemeinsam an einer “richtigen” Startlinie stand. Allerdings musste Andreas aufgrund einer gestrigen Bergtour Tribut zollen und kam knappe 2 Minuten nach mir ins Ziel. Jetzt sind wir aber beide schon sehr heiß auf das Marathontraining und das Projekt “Wien 0255”.

Heute hatte der Igel mal den Vortritt 🙂

Ergebnisse

Eure Anja


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.