28.04. Duathlon Krailing ­čąç
10043
post-template-default,single,single-post,postid-10043,single-format-standard,qi-blocks-1.2.4,qodef-gutenberg--no-touch,stockholm-core-2.4,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.6.3,select-child-theme-ver-1.1.1,select-theme-ver-9.6,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.13.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-8145

28.04. Duathlon Krailing ­čąç

Heute fand die 30. Auflage des Krailinger Duathlons statt und dabei konnte ich meine Multisport-Saison einl├Ąuten und mich dabei ├╝ber die Kurzdistanz von 10,2 km laufen, 39km Radfahren und 5,1km laufen gegen meine junge Konkurrenz durchsetzen.

Als ich auf die Startliste guckte, dachte ich mir: Podium wird verdammt schwer. Julia Schaffert vom TUS F├╝rstenfeldbruck ist nach nur 11 Monate nach der Geburt ihrer Tochter schon wieder in bestechender Form! Dar├╝ber hinaus die 21 Jahre j├╝ngere Eliteathletin Nelly Rassmann vom TV Planegg Krailing, die den Wettkampf als letzten Schliff f├╝r die n├Ąchste Woche stattfindende Deutsche- und Europameisterschaft in Alsdorf nutzt. Dort wollte ich eigentlich auch starten, bleibe aber aus privaten Gr├╝nden in heimatlichen Gefilden. Nelly kenne ich schon l├Ąnger und h├Ątte nie mit dem heutigen Ausgang gerechnet­čÖä.

Ergebnisslisten werden am Renntag gemacht…

sagt mein Trainer immer so sch├Ân und wie er doch immer wieder Recht hat­čĺ¬

Nach dem Auftaktlauf befanden wir drei uns in sehr engem Abstand von nur 20 Sekunden. Mit knapp 30 Sekunden Vorsprung ging allerdings die 27-j├Ąhrige Vanessa Aberham von der TSG Roth, die keiner auf der Rechnung hatte, auf den Radkurs. Ich konnte hier schnell aufholen und die F├╝hrung ├╝bernehmen, allerdings waren die n├Ąchsten 2 Runden ein permanentes ÔÇ×B├Ąumchen-Wechsel-DichÔÇť Spiel um Platz 1 mit Julia und Nelly. Erst in der letzten Runde konnte ich mich etwas absetzen und habe mein Heil in der Flucht gesucht, aber den Atem der beiden gef├╝hlt st├Ąndig im Nacken sp├╝ren.

Ein brutales und enges Rennen im Wechsel gewonnen

Nach 01,40,13 Stunden wechselte ich auf den Laufkurs mit der 3. schnellsten Radzeit von 01.00,57 Stunden. Nelly nur 7 Sekunden sp├Ąter, Julia 9 Sekunden. ÔÇ×Mach Dein Ding, k├Ąmpfe und wenn Dich die jungen Damen wieder einholen, dann soll es halt so seinÔÇť, dachte ich mir auf dem Abschlusslauf von 5.1km. Und so zog ich das Ding durch und konnte nach 02.02,11 Stunden als gl├╝ckliche und vermutlich auch ├╝berraschende Siegerin die Ziellinie ├╝berqueren. Die letzten Meter lie├č ich es etwas austrudeln, Nelly folgte 7 Sekunden sp├Ąter; Julia musste leider Tribut zollen und wurde nach 02.04,54 Stunden f├╝nfte. Daf├╝r hat sich Vanessa wieder rangepirscht und wurde starke 3.! (R├╝ckstand: 45 Sekunden)

Wenn ich auf meine einzelnen Zeiten gucke, wurde ich ├╝berall “nur” Dritte. D.h. das Ganze habe ich heute wohl in der vierten Disziplin, dem Wechsel gewonnen. Wow..

Sieg, aber kein Meistertitel

Es waren zeitgleich die Bayerischen Meisterschaften, da ich aber keinen bayerischen Startpass besitze (der TSV Alling ist kein Triathlonverein), ging dieser Titel an Nelly. Macht aber nix, ich bin mehr als zufrieden mit meinem Rennen, zumal ich mich am Vortag am Ischias verletzt habe und nicht wusste, ob das alles so standh├Ąlt, aber ein Versuch war es wert.

ERGEBNISSE

No Comments

Post a Comment